In welchem Umfang seltene Vogelarten durch WKA verscheucht werden – dargestellt am Beispiel Goldregenpfeifer (Pluvialis apricaria) und Kampfläufer (Philomachus pugnax) Goldregenpfeifer und Kampfläufer sind Beispiele für die Bedrohung von störungsempfindlichen Arten, die in Mitteleuropa mittlerweile sehr selten brüten.

Heutzutage ist der Schutz ihrer Zugwege und Rastplätze fast noch wichtiger als die Rettung der letzten mitteleuropäischen Brutplätze. Beide Arten benutzen den Zugkorridor von den nordeuropäischen Tundrengebieten über die Baltischen Staaten bis Südengland. Beide Arten sind zunehmend Opfer an Leitungsdrähten und WKA.

Zum Thema WKA – Goldregenpfeifer Thorsten Krüger von der Staatlichen Vogelschutzwarte (NLÖ).

Beachte besonders die letzten Seiten des Beitrages

http://www.ornithologie-niedersachsen.de/vbn/vbn36-1/abstract36_1_/kruger_vbn36-1.pdf